AGB
15551
page-template-default,page,page-id-15551,bridge-core-2.7.6,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-26.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-7,elementor-page elementor-page-15551

AGB

© 2015-2021 Hundeschule APPORT! – Inh.: Melanie Kallhardt
Re-Design & techn. Umsetzung by Sonnentier Fotografie & Webdesign

1. VERTRAGSGEGEGSTAND

Vertragsgegenstand sind Einzeltrainings, feste Gruppenstunden , Welpengruppen , Kurse, Seminare, Aktivitäten und Veranstaltungen für Hund und Halter. Vor erstmaligem Vertragsbeginn ist ein Informations-und Kennenlerngespräch obligatorisch. Eine Garantie für Trainingserfolge kann nicht übernommen werden, da der Erfolg maßgeblich von der Mitarbeitund Umsetzung durch die Teilnehmer abhängt. Alle Trainingsvorschläge werden von den Teilnehmern in eigener Verantwortung und auf rein freiwilliger Basis umgesetzt.

 

2. TEILNAHMEVORAUSETZUNG

Es können nur Hunde die Angebote der Hundeschule wahrnehmen, die über eine Grundimmunisierung (Welpen angemessen) verfügen. Der Nachweis erfolgt durch Vorlage des Impfpasses.

 

Für jeden teilnehmenden Hund muss eine gültige Tierhalterhaftplichtversicherung abgeschlossen sein und Versicherungsschutz bestehen.Der Nachweis erfolgt durch Vorlage der Versicherungspolice.

 

Die Hundeschule behält sich vor, Teilnehmer oder Hunde ohne Angaben von Gründen abzulehnen. Während eines laufenden Kurses kann dies nur unter Rückgewähr der anteiligen Kursgebühr erfolgen.

 

Kranke Hunde und läufige Hündinnen sind -außer nach Absprache- von der Teilnahme ausgeschlossen.

 

3. VERTRAG-ANMELDUNG

Die Anmeldung kann nur durch ein vollständig ausgefülltes Anmeldeformular erfolgen. In jedem Fall besteht in ausreichendem Maße Gelegenheit von den AGB’s Kenntnis zu nehmen. Vertragsabschlüsse mit der Hundeschule kommen ausschließlich auf der Grundlage die AGB’s zustande. Durch eine Anmeldebestätigung der Hundeschule ist der Vertrag verbindlich und die Parteien haben die damit begründeten Rechte und Pflichten wahrzunehmen.

 

WIDERRUFSBELEHRUNG:

Widerrufsrecht

Teilnehmer haben das Recht , binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss die Hundeschule mittels einer Eindeutigen Erklärung per Mail über den Entschluss , diesen Vertrag zu widerrufen , informiert werden. Die Information ist zu richten an :

info@hundeschule-apport.de

 

4. ZAHLUNG

Mit der Anmeldebestätigung ist die Zahlung der entsprechenden Vergütung fällig. Alle Leitungsvergütungen sind auf der Internetseite bzw. Facebook zu den jeweiligen Veranstaltungen mit ausgewiesen. Die Zahlung hat nach Anmeldebestätigung und darauf folgende Rechnungsstellung ohne Abzug auf das angebene Konto der Hundeschule zu erfolgen.

 

5. ABSAGEN DURCH DEN TEILNEHMER

Teilnehmer können jederzeit vor Beginn der Leistung absagen. Die Absage hat in Textform erklärt zu werden. Maßgeblicher Zeitpunkt des Einganges bei der Hundeschule. Bei Absagen vor Kurs & Seminarbeginn berechnet die Hundeschule Stornogebühren wie folgt:

 

Vier bis wenigstens eine Woche vor Leistungsbeginn: 20% der Vergütung

 

Bei weniger als einer Woche bei Absage vor Seminar / Workshop / Kursbeginn berechnet die Hundeschule 100% der Vergütung .

 

Bei fortlaufenden Kursen & Gruppenunterricht zahlt der Teilnehmer einen festen Betrag . Versäumte Stunden können nicht nachgeholt werden und werden nicht rückvergütet.

 

Die Absage von Einzelstunden muss mindestens 24 Stunden vorher erfolgen, ansonsten fallen 50 % der Vergütung an .

 

6. ABSAGE DURCH DIE HUNDESCHULE

Durch Ausfall des Kursleiters oder aus Gründen höherer Gewalt  können Veranstaltungen/Leistungen von der Hundeschule abgesagt oder verschoben werden. Falls aus genannten Gründen Einzelstunden, feste Gruppenstunden, Welpengruppen und Seminare abgesagt werden müssen, steht dem Teilnehmer frei einen Alternativtermin wahrzunehemen. Bei Nichtteilnahme eines Alternativtermin fallen keine Kosten an.

 

7. HAFTUNG

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung und in eigener Haftung des Kursteilnehmers. Die Hundeschule haftet nicht für Schäden an Mensch & Tier. Der Teilnehmer haftet für die von sich und/oder seinem Hund verursachten Schäden.

 

Begleitpersonen der Teilnehmer sind durch die Teilnehmer auf den bestehenden Haftungsausschluss hinzuweisen. Jede Teilnahme an den verschieden Aktivitäten der Hundeschule erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Dem Teilnehmer ist bekannt, dass im öffentlichen Straßenverkehr an Gewässern und in den Wäldern mit den Hunden trainiert wird und das damit verbunden Risiken in eigener Verantwortung eingegangen werden.

 

8. DATENSCHUTZ

Die persönlichen Vertrags- und Registrierungsdaten unterliegen dem Datenschutz. Die Hundeschule versichert, mit den Daten sorgsam umzugehen. Die Daten dienen lediglich der internen Verarbeitung, Rechnungsstellung und gegenfalls Forderungsrealisierung.

 

Fotos,die aus Trainingsstunden/Seminaren hervorgehen, dürfen auf der Homepage bzw. bei Facebook veröffentlich werden.

 

9. UNWIRKSAMKEIT EINZELNDER BESTIMMUNGEN

Die Unwirksamkeit einzelnder Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zu Folge.